Neue Perspektiven für die innere Sicherheit

Das bisherige Modell staatlicher Sicherheitspolitik hat sich erschöpft: Die klassisch repressive Generalprävention scheitert an Ineffektivität und Kosten, die sozialpolitische Spezialprävention an Legitimation und Kosten. Eine moderne Politik der inneren Sicherheit muss sich neu orientieren. Sie setzt zugleich die Schaffung neuer gesellschaftlicher Akteure und Institutionen innerhalb definierter Grenzen und Zuständigkeiten voraus. Diese wachsende notwendige Beteiligung der Gesellschaft mit ihren relevanten Akteuren erfordert neue Perspektiven für die Sicherheit.

IWiS agiert als einer dieser neuen Akteure innerhalb eines weitreichenden Netzwerks und steht für praxisorientierte Forschung und Schulung zur Optimierung sicherheitsrelevanter Prozesse und Technologien der gesellschaftlichen und privatwirtschaftlichen Sicherheit. 

 
 "Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, dann ist es nötig, dass sich alles verändert."
Der Leopard - Giuseppe Tomasi di Lampedusa
 

Über uns

IWiS - eine unabhängige und überparteiliche Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) - befasst sich interdisziplinär, bereichs- und methodenübergreifend mit der Forschung und Lehre zu praktischen Sachverhalten, die für die zivile Sicherheit relevant sind. Im Zentrum der Aktivitäten stehen die Forschung und das Erstellen von Studien sowie die Aus- und Fortbildung, Schulungen und Workshops zu spezifischen Sicherheitsthemen wie Risikomanagement, Business Continuity, Cyber Security, Supply Chain Security, Krisenmanagement und Know-how-Schutz.

Wofür wir stehen

 

Sicherheit - ein bedeutendes Grundbedürfnis 

sowohl für die Gesellschaft und ihrer Individuen als auch für 

Unternehmungen - gewinnt in der heutigen Zeit zunehmend an Bedeutung. Innerhalb der Privatwirtschaft wird sie zudem immer mehr als Business Enabler verstanden.

IWiS will mit seinen nationalen und internationalen Kooperationspartnern innere und unternehmerische Sicherheit in seiner Wahrnehmung stärken, neue Modelle der Kooperation zwischen staatlichen Institutionen und privatwirtschaftlichen Akteuren entwickeln und das notwendige Fachwissen handelnder Akteure nach internationalen Sicherheitsstandards weiter ausbauen.

Das Institut im Profil

Ein Team aus praxiserfahrenen Sicherheitsmanagern mit langjährigen, verantwortungsvollen Tätigkeiten in großen und mittelständischen Unternehmen und zahlreiche Kooperationspartner bilden die fachliche Kompetenz des Instituts. Das gemeinsame Ziel besteht in der Entwicklung neuer Grundlagen für einen an den aktuellen Bedrohungen und Risiken orientierten Blue Print sowie von Werkzeugen (Tools) für ein effizentes und effektives Sicherheitsmanagement.

Studien / Projekte

 

Neue Studie:

Die privatwirtschaftliche Sicherheitsdienstleistung im permanenten Spannungsfeld zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern.

(Verfügbar: 3.Q 2019)

 

Auf der Grundlage von Interviews mit Auftraggebern und Auftragnehmern 

sollen auf Basis deren wissenschaftlicher Auswertung Problemfelder sowie Empfehlungen für ein zukunftsorientiertes Ausschreibungsverfahren aufgezeigt werden.